Das Kind will nicht nackt sein

Hilfeartikel für diejenigen, die Sauber! Hand in Hand weg von der Windel nutzen.

Viele Kinder lieben es, nackt herumzulaufen. Aber manche Kinder sind die am Körper sitzende Windel so gewohnt, dass sie sich windellos unwohl fühlen.

Einige Kinder weigern sich deshalb, ohne Windel zu sein.

Auch das Nacktsein ist für viele Kinder so unvertraut, dass sie sich schutzlos fühlen.

Wenn dies zutrifft, kommt der Abschied von der Windel natürlich nicht in Gang.

Um das Sicherheitsgefühl deines Kindes zu stärken, kannst du ihm Beinwärmer und kurze Oberbekleidung anziehen. So fühlt sich das Kind bekleidet, obwohl es – und das ist ja das Wichtigste – am Gesäß nackt ist. Falls dein Kind auch mit diesem Mittelweg nicht leben kann, ziehst du ihm Unterwäsche an. So hast du es am Anfang zwar etwas schwieriger, weil du nicht siehst, wann das Kind anfängt zu pinkeln.

Aber manchmal sind eben Kompromisslösungen gefragt, um in Gang zu kommen.

Falls euch die obigen Tipps nicht weiterbringen und sich dein Kind weigert, ohne Windel herumzulaufen, raten wir zu einer Unterbrechung des Prozesses.

Probiere dann lieber, dein Kind während ungefähr 2 Wochen an das Nacktsein zu Hause zu gewöhnen. Versuche zum Beispiel beim Windelwechsel oder beim Baden „Nackigzeit“ herauszuschlagen und Minifortschritte zu erzielen, indem du dein Kind beim Umsorgen etwas länger unbekleidet hältst.

Je mehr sich das Kind ans Nacktsein gewöhnt, desto mehr verlängerst du die „Nackigzeit“. Wenn währenddessen ein kleines oder großes Geschäft auf den Boden kommt, sagst du in neutralem Tonfall und ohne Wertung nur: „Hoppla, jetzt ist ein bisschen Pipi/Aa gekommen, lass uns das gleich wegputzen.“

Sobald dein Kind das Nacktsein zulässt, könnt ihr von Neuem starten.


Weitere Hilfeartikel